Werdegang

Der Werdegang in der ATV Westmark ist sicherlich mit dem in den meisten Studentenverbindungen vergleichbar. Jeder Aktive der ATV Westmark hat stets einen gewissen Mitgliederstatus inne. Dieser Status gibt Ausdruck über Rechte und Pflichten des Aktiven in unserer Verbindung.

Interessenten Interessent ist ein jeder, der sich für die ATV Westmark interessiert. Um sich einen Eindruck von unserer Verbindung und ihren Mitgliedern machen zu können, kann jeder Interessierte ganz unverbindlich an unseren Veranstaltungen teilnehmen – ohne jegliche Verpflichtungen. Mitglied werden kann jeder Student oder Studentin an der Münsterschen Uni oder einer der Fachhochschulen.

Zwar ist es quasi unmöglich auf ein, zwei Veranstaltungen herauszubekommen, ob die Westmark nun das Richtige ist oder nicht, aber darauf kommt es auch gar nicht so sehr an. Vielmehr ist entscheidend, ob man sich mit den Aktiven versteht. Was nützen die tollsten Ziele oder das schönste Haus, wenn die Leute unsympathisch sind. Wer sich zwar mit den Leuten versteht, sich aber mit dem gedanklichen Konstrukt über Verbindungen nicht anfreunden kann, bleibt der Westmark oft als sogenannter Verkehrsgast erhalten. Verkehrsgäste sind regelmäßig Gast auf dem Westmarkhaus, feiern mit uns oder fahren auch mit auf Turniere.

Fuxenzeit Füxe sind die neuen Mitglieder der Westmark. Sie meinen: “Das ist genau mein Ding, Baby!” Damit sie dies nicht nur meinen, sondern wissen, können sie die Westmark ein Jahr lang intensiv beschnuppern. In ihrem ersten Couleursemester werden sie Spefüxe genannt. Neben der Teilnahme an unseren Veranstaltungen haben sie keinerlei nennenswerte Pflichten. Im zweiten Couleursemester wird der Spähfux zum Brandfux. Nun muss er mit der Übernahme seines ersten Amtes beweisen, dass er nicht nur gut feiern und punkten, sondern auch arbeiten kann.

Damit die Füxe wissen, worauf sie sich einlassen und nicht dumm sterben, müssen sie außerdem an den Fuxenstunden teilnehmen. In diesen wird ihnen das nötige Wissen über die Westmark, unseren Dachverband ATB, Studentenverbindungen im Allgemeinen, die Uni etc. ans Herz gelegt.

Die Stellung des Fuxen

Die Fuxen unterscheiden sich von den Burschen lediglich in der Einschränkung des vollen Stimmrechts. Denn wer sich noch nicht endgültig für die Westmark entschieden hat und auch noch nicht die volle Verantwortung übernehmen muss ( sondern die sogenannte Fuxenfreiheit genießt), der kann bei manchen wichtigen, elementaren Fragen ( wie zum Beispiel Satzungsänderungen) nun mal nicht mit abstimmen.

Aussprüche wie “Lassen Sie mal, da wird sich schon ein Fux finden, der das für Sie wegmacht.” (O-Ton eines Corp-Studenten, nachdem einem Westmärker auf seinem Haus ein kleines Missgeschick passiert war) wird man auf dem Westmarkhaus nicht hören.

Burschen

Burschen haben innerhalb der Aktivitas alle Rechte und Pflichten. Ansonsten ist da eigentlich nicht mehr viel zu sagen, außer dass es noch ein paar Unterteilungen gibt. Aktive Burschen sind Burschen ohne wenn und aber. Inaktive Burschen sind von den Pflichten der Verbindung weitestgehend entbunden. Dies soll gewährleisten, dass sich ein Bursche nach Erfüllung seiner Pflichten voll und ganz seinem Studium widmen kann. In der Regel kann man erst nach seinem fünften Aktivensemester inaktiv gemeldet werden. Auswärtige

Burschen haben zwar in Münster studiert, sind aber z.B. durch einen Studienortwechsel nicht mehr in Münster ansässig. Selbstverständlich bleiben auch sie Westmärker auf Lebenszeit. Philistranden befinden sich in ihrem letzten Aktivensemester, ihre Philistrierung – der Wechsel von der Aktivitas in die ADAH-Schaft der ATV Westmark – steht also kurz bevor.

Alte Damen (AD) und Alte Herren (AH) Auf seiner Philistrierungskneipe wird ein Bursche feierlich in die ADAH-Schaft aufgenommen. Die ADAH-Schaft besteht aus allen noch lebenden ehemals Aktiven der Westmark. Durch ihre Mitgliedbeiträge finanzieren sie sowohl unser Haus in der Burchardstraße 24, als auch unser Aktivenleben in Form von Zuschüssen zu Turnierfahrten oder unseren Veranstaltungen. Dies kann man als einen praktizierten Generationenvertrag bezeichnen. Diejenigen, die schon verdienen unterstützen die, die noch lernen. Umgekehrt garantiert die Aktivitas durch Ihre Arbeit das Fortbestehen der Verbindung.

Der Philistrierungszeremonie geht die formale Aufnahme voraus. Sofern ein Aktiver alle Pflichten gegenüber der Aktivitas geleistet hat, schlägt die Aktivitas ihn zur Philistrierung vor. Auf der Sitzung des Korporationsvereins (KV) stimmen die übrigen Alten Westmärker über diesen Antrag ab. Neben dem Korporationsverein existiert noch der Hausbauverein (HBV); er ist Träger unseres Verbindungshauses. Jede Alte Dame oder Alter Herr ist automatisch Mitglied in beiden Körperschaften.

Rechte & Pflichten

Von Rechten und Pflichte ist ja nun oft die Rede. Was steckt denn eigentlich dahinter?

Rechte

Das wichtigste Recht eines Westmärkers ist es, sich Westmärker nennen zu dürfen. Als ob das nicht genug wäre, dürfen Westmärker auf dem Westmarkhaus wohnen und/oder all seine Vorzüge nutzen. Des Weiteren wird die Teilnahme an unseren Veranstaltungen, insbesondere Fahrten zu Turnieren oder Seminaren bezuschusst. Diesbezüglich genießen alle Westmärker dieselben Rechte. Unterschiede gibt es nur im Antrags- und Wahlrecht auf Conventen. Während Burschen uneingeschränktes passives und aktives Wahlrecht genießen, ist dies bei Füxen & Feen aufgrund ihrer erst kurzen Zugehörigkeit eingeschränkt. Sie haben volles Antrags- und Wahlrecht (aktiv wie passiv), außer bei Mitgliedschaftsangelegenheiten und Änderungen von Satzung und Geschäftsordnung.

Pflichten

Wo Rechte sind da sind auch Pflichten. Rein theoretisch ist es die einzige Pflicht eines jeden Westmärkers, sich aktiv für die Westmark einzusetzen, sich in sie einzubringen und sie würdig zu vertreten. Da dies jedoch zu viel Auslegungsspielraum zulässt, gibt es eine Art Pflichtenkatalog. Dieser besteht grob gesagt aus den Bereichen Veranstaltungen und Ämter. Veranstaltungen Die regelmäßige Teilnahme an unseren Veranstaltungen und Sportterminen wird selbstredend vorausgesetzt. Darüber hinaus müssen Veranstaltungen innerhalb unseres Dachverbandes und innerhalb der Münsteraner Korporationsszene besucht werden. Ämter Um den Laden in Schwung zu halten, gibt es eine Reihe von Ämtern (näheres dazu unter Kontakte). Jeder Aktive muss innerhalb seiner Aktivenzeit mindestens zwei Ämter erfolgreich geführt haben.

Neben diesen elementaren Pflichten kann der Vollständigkeit halber noch erwähnt werden, dass es auch noch finanzielle Pflichten gibt. Jeder Westmärker hat seinen Mitgliedsbeitrag (25 EUR/Semester für Burschen bzw. 15 EUR/Semester für Füxe) und seine Schulden (bei uns an der Theke bekommt man noch Kredit) pünktlich zu zahlen – eine Selbstverständlichkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.